Tessinstein
zurück
zum PDF
Kategorie Masse (in cm) Gemeinde
Gedenkstein H130 B60 T35 Walddorfhäslach

Nr.
F007
Wegbeschreibung
Gespann, Tessinhalde, Steinhäulesweg
Datierung
1924


Inschrift (in " ", / = neue Zeile) Bild(er) (klicken zum Großformat)

"Im Walde war liebstes Leben / f√ľr mich / Mein Sterben auch - wie ich / das Wild beschlich / Nun Hubertus bitt! Ruh f√ľr mich / Walter Frhr. von Tessin-Hochdorf / + den 4. August 1924" Bild1 Bild2
Info Zustand /
Zustandsbeschr.
1924 kamen die Freiherren von Tessin von ihrem Gut in Hochdorf bei Vaihingen an der Enz nach Walddorf. Auf der Jagd ritt sein √§lterer Bruder Friedrich hinter ihm. Dabei l√∂ste sich ein Schuss, als sein Gewehr an einem Ast h√§ngen blieb. Der j√ľngere Bruder Walther (*10.8.1889) wurde t√∂dlich getroffen und starb.
Es wird vermutet, daß es kein Jagdunfall war, da 1 Jahr später der Bruder der Witwe einen Heiratsantrag machte, den sie aber ablehnte.
Anlage1-3 zeigt das Grab in Hochdorf, Anlage 4 das Schloß in Hochdorf.
gut, vollständig erhalten
_____________________________
Schrift gut

Anlagen
Anlage1 Anlage2 Anlage3 Anlage4

Quellen
Hahn, Der Waldwanderer im Schönbuch, 1972, S.53